Raubfisch Tackle und Zubehör

Baitcast Combo macht richtig Spaß!

barsch hd fishing

Neuland – Baitcasting

Von Mike Jahn

 

Für alle, die sich etwas ausführlicher mit dem Thema auseinandersetzen möchten…

Da ich mich für dieses Thema schon länger interessiere, habe ich mich in letzter Zeit verstärkt damit befasst die richtige Combo zu finden. Mein Ziel war schnell klar, es musste eine neue M-Kombo her als BC Variante.

Stunden/Tage und Wochen habe ich damit verbracht etliche Foren zu studieren.

Welche Rolle kann genau das werfen was ich präferiere? Welche Rute könnte dazu passen? Was will ich eigentlich wirklich genau werfen?

Eine günstige Variante, die letztendlich nichts taugt und mich enttäuscht und frustriert das Thema wieder an den Nagel hängen lässt, kommt für mich nicht in Frage.

“Kaufte billig, kaufte doppelt” heißt es hier leider zurecht.

Ich habe lange überlegt, im Kopf schon 400 verschiedene Kombos gehabt wo ich mir sicher war DIE ist es! Tja,was soll ich sagen?Es kam natürlich alles komplett anders.

Festgelegt hatte ich mich dann auf eine M-Kombo die auch mal ab 5 Gramm gut feuert. Das schwere beim BC fischen ist es dann die richtige Rolle zu finden da nicht jede Rolle jede Gewichtsklasse werfen kann. Nach einiger Recherche waren dann nur noch 2 Modelle für mich interessant.

Die erste ist die Shimano Chronarch Ci4+ 151 HG diese wirft Köder von 5-40 Gramm. Ein schön breites Spektrum genau das was ich brauche für eine M Kombo.

Die zweite ist die Shimano Metanium 2013 XG diese wirft Köder von 4-45 Gramm. Noch breiteres Spektrum, aber auch in der Preisklasse deutlich breiter.

Ich fuhr also zu einem großen Fachgeschäft, mein Gedanke war beide mal in die Hand zu nehmen um ein Feeling” dafür zu bekommen. Da die Metanium” einfach sauberer, satter naja schöner läuft, habe ich mich für diese entschieden.

Da ich gerade da war, dachte ich (törichter Fehler) ich könnte mir ja auch ein paar Ruten „ansehen“. Ich hatte viele Stöcker in der Hand von Abu Garcia, DAM, Okuma, Shimano und Fox Rage.

Entschieden habe ich mich für die Fox Rage Terminator Crank & Jig 180 7-28. Bei dieser Rute spürte ich auch bei 5 Gramm schon eine Gewisse Aufladung im Blank – Optisch ein Augenschmaus.

Naja wie es dann so kommt.. Direkt beides gekauft, Schnur auf die Rolle und dann hieß es ab ans Wasser! Es war schon dunkel, nicht gerade die besten Vorraussetzungen um das Baitcasting zu beginnen, aber eins war klar: ICH WILL WERFEN – JETZT! Hatte dann aber nur 10-15 Würfe gemacht, die ein oder andere Perücke gab es frei Haus, was leider an mir bzw an meinen falschen Einstellungen an der Rolle lag.

Abends wieder zu Hause angekommen habe ich unser Teammitglied Marco alias “Dr. Baitcast” angeschrieben. Der hat mir die neue Rolle schnell erklärt und kurzerhand hatten wir uns für den nächsten Morgen verabredet um ein wenig fischen zu gehen.

Am Wasser angekommen legten wir schnell los, naja…

Marco legte sehr gut los, ich hatte direkt wieder eine Perücke, war also erstmal beschäftigt. Nachdem ich diese gelöst habe und Marco gefühlt 10 Minuten geangelt hat, machte ich auch wieder vorsichtig meine Würfe 14-15-16 Meter mehr wollte einfach nicht. Gefischt haben wir beide mit 7Gramm Köpfen und 3“Gummis, nur kam Marco doppelt soweit und weiter (geschätzt zwischen 40 und 50m ohne zu übertreiben) mit derselben Rolle. Er konnte es dann wohl zu meinem Glück nicht mehr mit ansehen, nahm kurzer Hand meine Combo, machte ein paar Würfe und stellte sie mir für diesen Köder richtig ein. Danach, wie aus Geisterhand flog der Köder sofort 10-15 Meter weiter und das ohne große Übung – ich muss leider zugeben, ich hatte noch ein paar weitere Perücken den Tag über aber konnte von da an ziemlich vernünftig mit sehr guten Weiten fischen.

Nach kurzer Zeit hatte ich dann einen circa 50cm Hecht an der Strippe. Dieser schüttelte sich dann 3,4 mal und war den Köder los – das hätte der „Entschneiderungsfisch“ sein können.

Wir wechselten die Stelle und hofften relativ zügig die Barsche zu finden. Darum verteilten wir uns auf die Fläche und spürten die ersten Bisse. Ich konnte dann endlich einen Biss verwandeln und meine neue Kombo mit einem circa 20cm Barsch entschneidern – kurzes Erinnerungsfoto und zurück in sein Element. Während des Zurücksetzen konnte Marco den ersten und zweiten Biss verwandeln ebenso wie meiner keine Riesen aber wir freuen uns über jeden Fisch.hd fishing mike

Wir konnten dann noch ein paar Barsche fangen und hatten alles in allem einen schönen Angeltag.

 

Jetzt zu dem eigentlichen Hauptgrund dieses Artikels.

Ich kann nur sagen das Fischen mit einer Baitcasting Combo macht richtig Spaß! Aber wenn ihr euch dafür interessieren solltet, erkundigt euch genau! Es gibt Rollen die werfen erst ab 20 Gramm, sucht genau was, das für euch das Richtige ist und tut euch einen Gefallen: beim Baitcasten ist die Rolle immens wichtig beim Stationären nicht soooo sehr.

Kauft euch keinen Schund, es gibt 30, 40 oder 50 Euro Rollen aber damit geht ihr einmal los und ab da an sagt ihr „Baitcasten ist doch was für Idioten“

Erkundigt euch wirklich intensiv, fischt wenn möglich mal vom Bekannten ne Combo. Überlegt euch genau was ihr damit fischen wollt und lasst euch bei der Anschaffung Zeit!

Mir hat es so gut gefallen, dass meine neue Zanderkombo auch eine Baitcast wird! Die Infektion schreitet voran…

 

Tight Lines Mike – HD Fishing Team Germany

 

whatsapp

Kommentare

  • Ich würde sagen, den Nagel auf dem Kopf getroffen. Hab mit der 80€ Daiwa combo angefangen und nach einem Jahr und 4 combos hab ich nun endlich die richtige gefunden:-) Chronarch 151 hg und die sustain…. Also sicher ist, unter 300€ geht leider nicht viel. Aber wer einmal Blut geleckt hat…. Bc fischen rockt ….

  • Schon vor 15 Jahren oder so , kam die Baitcast/Multirollenwelle leicht rübergeschwappt und hat sich nie so wirklich durchgesetzt . Es ist für mich halt immer noch so ne Modeerscheinung die sich im praktischen Angeltag , wo ich schnell mal zwischen verschiedenen Ansprüchen wechseln muss , zuviel Zeit kostet und einfach nur hinderlich ist . Wenn man vielleicht 3-4 Ruten dabei hat , jede für einen bestimmten Köder , dann mag das ja vielleicht noch gut gehen , aber für mich wäre das einfach nur umständlich . Dann die ganzen Rollen immer noch einstellen , immer den Daumen beim werfen drauflassen …. also für mich ist das einzigst wahre die Stationär . Zumal die Getriebe auch heutzutage so gut sind das ich keine Multi brauche . Man sieht ja auch daran wieviele Leute wieder versuchen online ihr Tackle loszuwerden , das es eher ein Nischenprodukt ist . Ich hatte damals wo ich noch hunderte Angelhefte hatte und man immer was neues wollte eine Balzer Aluchron als multi , oder sagen wa mal ich hab sie immer noch , hält und hält das Gerät . Aber Stationär ist einfach die beste Option . Kommt aber wohl auch auf die persönlichen Vorlieben usw. an .

    • Als ersten mal Sven, ich fische auch nur Stationärrollen :) bin also auf deiner Seite. Es gibt jedoch Vorteile, die man nicht von der Hand weisen kann.

      Nimm zum Beispiel das Fischen mit einem Wobbler. Den mit einer Baitcaster “werfen zu können” schafft eines, die Schnur bleibt im Wurf immer straff, nicht wie bei einer Stationär. Daher wickelt sich die Schnur weniger um den Haken.

      Ein großen Nachteil hat das Baitcastern jedoch auch für mich, leichte Köder lassen sich oft nur mit sehr teuren Baitcast-Rollen werfen.

      Letzten Endes ist es einfach eine Frage des Einsatzgebiets, vertikal auf Zander kommen eben viel Baitcaster zum Einsatz.

  • Naja, es muss nicht eine Rolle für über 300€ sein. Die Shimano Chronarch 51e mit Keramiklager wirft, mit richtiger Schnur u Rute 3g Köder, ohne dass ich schwitzen muss. Wichtig ist, das man ruhig u sauber wirft und nicht abrupt stopt.

  • Ich hatte die Gelegenheit seine neue Combo – voreingestellt – auch mal für drei Würfe zu testen und muss sagen, es macht verdammt Laune. Es ist auch schon faszinierend, wenn man sich Videos über das pitching, flipping und skipping anschaut. Dennoch bleibe ich vorerst bei meinen Statio-Combos – auch wenn Mike ab und an versucht mich zu bequatschen. Ach ja, Mike hat vergessen zu erwähnen, das er nicht nur sich auf der Suche nach einer BC-Combo fast verrückt gemacht hat ;). Okay, er hat mich vom reinen Urlaubsangler zum begeisterten Ganzjahres-Sportfischer gemacht, an den Abos für die MFB ist auch er Schuld – eigentlich ist es an der Zeit für eine kleine Revanche 😉
    Da das Jahr für mich am letzten Sonntag beim Forellenangeln mit Mike ganz gut begann, +1 für mich dank des DOIYO Nintai Ukabu 52 aus der UL-Box #3, fordere ich ihn zum ultimativen Battle für unsere Dänemark-Woche im kommenden Juni. Natürlich sollte auch ein Einsatz nicht fehlen – ich schlage eine Freudebox in der Größe L vor… :)

Hinterlasse ein Kommentar & gewinne mit etwas Glück