Raubfisch Zielfisch

Schonzeit Zander – warum sind Zander schwarz?

schwarzer Zander

Warum man als Angler nie auslernt

Von Andreas Kapl #MFB

Der Lernprozess ist auch als Angler nie abgeschlossen, worüber man sich früher noch gefreut hat, macht einen heute nachdenklich…

 

Ich bin mir zu 100% sicher, es geht jedem Angler wie mir, wenn die Schonzeit endlich vorbei ist, möchte man nur eines, unbedingt zum Raubfischangeln ans Wasser. Dabei tickt die Natur in ihrem ganz eigenen Rhythmus und nicht nach festen Schonzeiten. Zwar ist in den meisten Teilen Deutschlands der Hecht schon ab dem 01.04 frei, der Zander ist oft bis zum 31.05 unter Schonzeit Schutz.

Ein sehr gute Übersicht aller Bundesländer mit den Schonzeiten wie beispielsweise hier die Tabelle von Sachsen-Anhalt, findest Du hier auf dieser Seite.

SA

Über was ich mich früher aus Unwissenheit gefreut habe, sind besondere Zanderfänge zum Saisonstart, wie das obere Bild. Man kann zu dieser Zeit wahre Sternstunden beim Zanderangeln erleben und das mit wirklich allen Ködern, wie Blinker, Spinner, Wobbler und und und, die sonst das ganze Jahr keinen Zander bringen.

Ein Grund hierfür ist, dass Zander ein so genanntes Laichnest bauen und dieses auch “bewachen”. Führt man nun einen Köder, egal welcher Art, zu dicht an diesem Laichnest vorbei, legt der Zander schlicht und einfach ein Revierverhalten an den Tag und versucht den vermeitlichen Eindringling wergzubeißen. Das Resultat sind massenhafte Zanderfänge zum Saisonstart.

Was hat es mit schwarzen Zandern auf sich?

Die Männchen, sogenannte Laichnermännchen, entwickel zu dieser Zeit eine sehr dunkle Farbe, die fast bis ins schwarze hineingehen kann. Diese Färbung ändert sich nach der Schonzeit vom Zander wiede rin eine normale Färbung.

Lass dem Zander seine Schonzeit

Auch ich muss offen gestehen, dass ich mich früher über gute Zanderfänge gefreut habe. Heute weiß ich es jedoch besser und kann nur sagen, lass dem Zander seine Schonzeit, denn selbst das Zurücksetzen nach dem Fang eines solchen schwarzen Zanders hilf dem eigentlichen Laichnest nichts mehr. Schnappt der Zander zu und ist im Drill, vernichtet er mit seinem Schwanz das Laichnest und die Brut und die zukünftige Generation Zander ist dahin.

Daher sollte man einfach bin Anfang Juni die Gebiete meiden, in dem man sonst das Jahr über Zander erwarten kann. Dabei ist die Platzwahl nicht wirklich einfach, denn die Zander Laichen gerade jetzt in den eher flacheren Wasserzonen, da sich diese schneller auf die benötigten 12-13 Grad Wassertemperatur erwärmen, die der Zander benötigt.

Das mache ich zum Raubfisch-Saisonstart

Die Ausweichtaktik ist klar, ich meide mittlerweile die Spots, an denen ich den Rest des Jahres auf Zander fischen möchte und gehe lieber an die Seen, bei denen ich eher Hecht & Barsch erwarten kann. Dabei heißt es jedoch wirklich clever handeln, denn wenn der April und Mai extrem kühl sind, verlagert sich auch das Laichgeschäft weiter nach hinten.

Zur Facebookseite von Andreas 

Ich möchte auch in den nächsten Jahren noch tolle Zander, wie diesen hier fangen, daher kann ich nur jedem ans Anglerherz legen, mit bedacht an den Start der Raubfischsaison heranzugehen.

Zanderangeln

 

Kommentiere diesen Artikel und gewinne mit etwas Glück. Mehr Infos hier.

 

whatsapp

Kommentare

  • Ich finde es sehr interessant wie du es rüber bringst… Ich bin ganz ehrlich darüber habe ich mir selbst auch noch nicht die Gedanken gemacht aber man lernt nie aus und sammelt Erfahrung deswegen werde ich mir das zu herzen nehmen was du in dem Artikel erläutert hast denn auch ich will in denn negsten Jahren noch tolle Zander fangen Mfg:Matze (YouTube# Matze gee) PS,
    Sorry falls ick Schreibfehler habe

    • Hey Matthieu, du hast ein exklusives Paket aus einem Wobbler, zwei Gummifischen, einem speziellen Zusatzköder sowie Aufkleber für deine Tacklebox gewonnen.
      Sende mir doch gern deine Adresse an marcel@myfishingbox.com damit wir dir deinen Gewinn zusenden können.

  • Guter Gedankenansatz! Darum ist im Bereich der Ostfriesischen BVO Gewässer die Schonzeit auch um 15 Tage verlängert worden. Bitte macht Euch wie Andreas Gedanken. Es lohnt sich!
    Auch wir warten sehnsüchtig wieder darauf mit der Spinnrute loszuziehen. Aber Auch ein wenig Liebe zu unseren Zielfischen gehört dazu.
    Klasse Artikel! Daumen Hoch!

  • Wertvoller Beitrag – in zweierlei Hinsicht, für einen selbst und den Zander. Das fiebern auf den 16.05. ist hier in Hamburg schon voll in Gange, da ich zu dieser Zeit einen Familienurlaub in DK mache, hörte ich schon den einen oder anderen sagen: “Da verpasst Du ja die besten Tage!”. Spätestens jetzt stimmt es mich nicht mehr traurig :) und die folgenden Jahre starte ich später aus Überzeugung. Wenn vorerst auch nur wenige Angler einen “moralisch” begründeten Saisonstart beherzigen, so kann es dennoch etwas bewirken. Und ich bin mir sicher es werden über die Jahre mehr – danke Andreas.

Hinterlasse ein Kommentar & gewinne mit etwas Glück