Raubfisch Zielfisch

Zanderangeln Mit Köderfisch

Köfi-Montage

Es ist doch zum verrückt werden, dass es zur Zeit so kompliziert ist, in der Elbe einen Zander zu fangen, und wenn ich Zander meine, dann spreche ich von Exemplaren der ü 75cm klasse, besser ü 85cm. Nicht das ich die kleineren Zander beim Angeln nicht schätze, dass Ziel ist seit 2 Jahren aber doch mal den Meter zu knacken.

Aus diesem Grund werde ich jetzt vermehrt auch mal totem Köderfisch mein Glück versuchen, denn gerade zur Dämmerung und danach, macht mit das Angeln mit Kunstköder kein allzu großen Spaß mehr. Zum einen muss man auch dann noch viel im Bewegung bleiben, was mit den rutschigen Steinen nicht wirklich toll ist wenn, zum anderen ist die Koordination und die Genauigkeit der Würfe auch nicht der Hit, wenn es stock-finster ist (bei Mondschein ist ja noch alles io).

Von daher steht demnächst das Zanderangeln mit Köderfisch bei mir ebenfalls im Fokus und da es Nachts bekanntlich dunkel ist, möchte ich das Thema mit einer Grundmontage angehen, die in etwa dem beim Welsangeln nahe kommt.

Montage zum Zanderangeln mit Köderfisch

montage

Das Bild soll mal eine grobe Darstellung sein, da das Beispiel aus dem Welsbereich stammt, ABER, es kommt der Sache die ich beim Zanderangeln mit Köderfisch anwenden möchte.

Zuerst einmal zum Spot und warum genau diese Montage beim Zanderangeln. Ich möchte eine Außenkurve der Elbe befischen. An dieser Stelle werden Tiefen von 4-5m erreicht und der Stömungsdruck ist enorm groß, daher werde ich auch ein recht schweres Bleigewicht benutzen, dass auf Grund der Druchlaufmontage sowieso für den Zander keine Rolle spielt.

Auf das Blei mit Durchlaufmontage folgt, genau wie auf dem Bild auch, eine Gummiperle, die den Wirbel schützt. Der Wirbel wird bei mir etwas kleiner ausfallen, allerdings werde ich, da an diesen Spots auch kleinere Waller stehen, auf ein 20-25kg Traglast Modell zurückgreifen.

Bei den Unterwasserposen gibt es aktuell auch Modelle, die sich wunderbar für das Zanderangeln mit Köderfisch eignen und ca 10-20g Auftriebskraft produzieren. Diese Art U-Posen sind meist um die 5-8cm lang.

Den Köderfisch werde ich wie auf diesem Bild montieren

koederfisch

Hierfür gibt es sowohl fertige Systeme und den Köderfisch zu präsentieren, als auch ganz einfach selbst hergestellte Montage. Prinzipiell wird am Maul ein Einzelhaken montiert und im hinteren Bereich noch ein Drillingshaken. Wichtig hierbei ist nur, aus Erfahrung, dass der Einzelhaken und der Drilling mit einander verbunden sind. Zieht man den Einzelhaken einfach nur lose auf, zieht das Ganze am Land noch gut aus, unter Wasser wird durch die Strömung und dem Druck der Köderfisch jedoch nur zusammen gezogen.

Die Unterwasserpose

pose

Ob nun eine Unterwasserpose von Black Cat oder welchem Hersteller auch immer, verwenden lassen sich eigentlich alle Sorten zum Zanderangeln mit Köderfisch. Ich achte dabei nur auf eines, dass kein Metall an der Pose ist. Aus Welskreisen ist bekannt, dass die Strömung, in Kombination mit Metall, elektrische Felder verursacht. Aberglaube hin oder her, wenn ich es ausschließen kann, dann besser von vorn herein. Ein Zander der 90cm Klasse hat einige Erfahrung im Leben gesammelt und ist alles andere als leicht an den Haken zu bekommen.

OK, soweit nun zur Montage. Als Köderfisch kommt bei mir eine Tote Rotfeder zum Einsatz, diese sollte um die 7-12cm haben, kleine Ükel eignen sich auch hervorragend. Was man nicht außer Acht lassen sollte, Barsche zählen auch ganz oben zu den beliebten Speisefischen der Stachelritter.

Diese Montage fischt sich am besten mit einem Bissanzeiger und einer perfekt eingestellten Rollenbremse, die gerade so hart eingestellt ist, dass die Schnur nicht durch die Strömung Runter gezogen wird. Tut sich etwas an der Montage (Zander beißen oft sehr langsam), gibt ruhig ein paar Zentimeter Schnur um den Köder weiter vom Blei weg zu bringen und um dem Zander etwas mehr Spielraum ohne Widerstand zu bieten.

“NERVEN BEWAHREN BEIM BISS!”

Es ist eben die Kunst, den Punkt für den Anhieb zu setzen, wartet man zu lang, ist der Köderfisch ab oder der Zander weg. Schlägt man zu früh an, passiert genau das Gleiche. Hier gibt es leider keine genaue Faustformel…

 

Und jetzt bist Du gefragt! :)

Wie sind Deine Erfahrungen beim Zanderangeln mit Köderfisch. Hinterlasse Dein Kommentar und bewerte gerne oben mit den Sternen. Beste Grüße, Andreas von #MyFishingBox #MFB

whatsapp

1 Kommentar

  • Hallo Andreas,
    mir gefällt die Montage und die Idee dahinter sehr gut. Habe diese Variante auch schon versucht, jedoch auf Zander mit der Unterwasserpose eher schlechte Erfahrungen gemacht, da Zander meiner Meinung nach sehr vorsichtige Fische sind und davon abgeschreckt werden.
    Alternativ verwende ich ein verhältnismäßig langes Vorfach um eine gewisse Entfernung zum Blei, Wirbel usw. zu haben und um den Auftrieb des Köders zu erreichen, “fülle” ich ihn zuerst mit ausreichend Styropor, es funktionieren ebenfalls mit ähnlichen stark oder stärker auftreibenden Materialien.
    Das vermindert meiner Meinung nach die abschreckende Wirkung und führt zu höherem Fangerfolg.
    Hoffe, dass dir das weiterhilft bei deiner Großzanderjagd.
    Viele Grüße,
    Lukas

Hinterlasse ein Kommentar & gewinne mit etwas Glück