Karpfen Zielfisch

Zwei Nächte auf Karpfen

bild3_toni

Hey zusammen,
Ich heiße Toni Luckner und komme aus dem schönen Thüringen.
Meine große Leidenschaft ist das Karpfenangeln was ich jetzt schon seit 6 Jahren betreibe. Nachfolgend habe ich einen kleinen Beitrag für euch.

Wir schrieben den 27. Dezember und ich hatte vor zwei Nächte am kleinen Fluss auf Karpfen zu verbringen.

Mittags um 12 ging es dann auch los und die Spannung stieg ins Unermessliche. Nachdem die Sachen ausgepackt waren musste ich noch alles durch einen Graben und danach über ein Feld tragen aber das nimmt man ja gern hin für einen möglichen Fisch. Als dann Alles aufgebaut war ging es an die Montagen. Auf beiden Ruten fischte ich mit einem 15mm Sinker an einem Stiffrig mit einer Inlinermontage. Ich fütterte relativ großflächig mit halben Boilies und Dosenmais um sicher zu gehen eine hohe Attraktivität am Platz zu haben.
Ich legte mich auf meine Liege und plötzlich hörte ich den Bissanzeiger schreien. Ich lief zur Rute und der Hänger tanzte auf und ab. Nach dem Aufnehmen der Rute war mir klar das musste ein guter Fisch für diesen Flussabschnitt sein und das war er auch. Ein gut genährter und gesunder Flussspiegler der mich sehr glücklich machte.
auf karpfen
Ich legte die Rute neu ab und ging wieder ins Zelt. Bis spät abends ging dann aber nichts mehr. Plötzlich, es muss gegen Mitternacht gewesen sein, hörte ich den Bissanzeiger im Dauerton schreien und lief zur Rute. Der Drill endete kurz darauf mit einem schönen Spiegel auf der Habenseite.

auf karpfen
Morgens wurde ich  von meinem Bissanzeiger geweckt und  auf dem Weg zur Rute sah ich das der Fisch einen Fallbiss hinlegte. Nach dem Aufnehmen der Rute war klar das musste ein richtig guter sein und die Freude war groß, leider nicht lange denn der Fisch schwamm sich kurz darauf fest und ich verlor ihn. Naja man kann es nich ändern und es musste weiter gehen. Also Rute neu ablegen und das warten konnte wieder beginnen. Bis zum späten Abend ging wieder nichts außer ein paar einzelne Pieper und ich war gespannt was die Nacht noch bringen würde. Ich schlief ruhig und gemütlich bis um vier Uhr und dann plötzlich  hörte ich es:…..piep…..piep ..pieeeeeeeeeeeeep.
Ich rannte aus dem Zelt, die Rute bog sich stark um die Ecke mit der Strömungsrichtung und die Bremse schrie fast lauter als der Bissanzeiger. Im Drill wurde mir bewusst das es ein großer Kämpfer war und das bewies er dann im weiteren Verlauf des Drills auch mehrfach.
Auf der Matte sah ich dann das er einer der großen Schuppenkarpfen  unseres Abschnitts war.

auf karpfen
Ich hatte den Fisch gerade zurückgesetzt, da hörte ich plötzlich einen langsamen Abzug der anderen Rute und setzte den Anhieb. Resultat des Drill’s war ein mittelgroßer Spiegler der sehr schön gefärbt war.

auf karpfen
Als ich gegen 12 Uhr mit dem Abbauen begann lief noch einmal die Rute ab und ich konnte noch einen letzten kleinen Spiegler fangen, welcher auch wieder schön gefärbt war. Als ich das Tackle wieder zurückgetragen und verladen hatte ließ ich die Session nochmal Revue passieren und dachte schon wieder an die nächste Session am Fluss. Abschließend kann ich nur sagen besser hätte es für das Jahresende nicht laufen können.
Ich hoffe euch hat der Bericht gefallen und ihr nehmt Motivation und Inspirationen für eure nächste Session mit.

MfG Toni Luckner

whatsapp

Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar & gewinne mit etwas Glück